· 

Das Baltikum: der Geheimtip in Osteuropa

Wir waren nur eine knappe Woche im Baltikum unterwegs.

Was wir gesehen haben hat uns sehr gut gefallen und macht neugierig auf mehr. Die ehemaligen Sowjetstaaten Estland, Lettland und Litauen waren für uns Neuland. Nicht, weil wir noch nie dort waren sondern auch weil wir von den Ländern so gut wie nichts wussten. Beispielsweise hat in Estland jedermann kostenlosen Zugang ins Internet. So viele kostenlose Wifi-Zugängen haben wir bisher noch in keinem anderen Land hesehen. Das meiste findet in Estland elektronisch statt: Wahlen, Steuern, Arzttermine u.v.m. Oder dass in Estland 700 Bären leben.

 

Wir waren auch sehr überrascht von der Schönheit der Landschaft in den drei Ländern. An die Ostsee haben wir es leider nicht geschafft. Das werden wir aber bestimmt noch nachholen.

 

Von den wenigen Orten die wir gesehen haben können wir folgende empfehlen:

 

 

 

Estland

Tallinn – die Hauptstadt von Estland

Tallin ist von Helsinki in gerade mal 2h mit der Fähre zu

erreichen. Daher wundert es nicht, dass viele Finnen einen Abstecher nach Tallin auf sich nehmen um günstig Alkohol zu kaufen. Tallin ist eine moderne Stadt mit einer wunderschönen mittelalterlichen Altstadt. Das Mittelalter wird hier noch gelebt (zumindest für die Touristen) so dass man sich beinahe in eine andere Zeit versetzt fühlt. Ein Spaziergang entlang der Stadtmauer mit den vielen Türmchen und die Aussicht auf die Stadt vom Domberg lohnen sich auf jeden Fall. Die Altstadt gehört übrigens seit 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe. Und: Tallin ist die Stadt in Europa mit den meisten Start-Ups. 

Der Lahemaa-Nationalpark

Der Nationalpark liegt im Norden von Estland, unweit von

Tallinn entfernt. An der Küste findet man kleine Buchten, Strände mit riesigen Findlingen, kleine Fischerdörfchen und alte Militärgebäude aus der Sowjetzeit. Im Landesinnern Hochmoore und alte Gutshöfe. Wir waren im Viru-Hochmoor, einem der am besten zugänglichen Hochmoor Estlands. Es verfügt über einen schönen Bretterpfad der über die Moorlandschaft führt sowie über einen Lehrpfad über Moorpflanzen, Sanddünen, Ose und Heidewälder. 

 

Lettland

Riga – die grösste Stadt im Baltikum

In Riga gibt es einen beeindruckenden Markt – den Zentralmarkt.

Er galt früher als der grösste und modernste Markt Europas. Die Markthallen waren ehemalige Zeppelin-Hangars der Deutschen und wurden nach dem ersten Weltkrieg in die Stadt umgesiedelt. Die Hansestadt glänzt auch mit einer wunderschönen und phantastisch erhaltenen Altstadt. Neben dem hanseatischen Baustil sind in Riga diverse typische Jugendstilhäuser zu bewundern. Riga kam nämlich aus den beiden Weltkriegen fast unbeschädigt davon. Für Architekturliebhaber ist die Stadt ein Muss.

Der Gauja-Nationalpark

Der Gauja-Nationalpark ist der grösste Nationalpark von Lettland.

Die Gauja ist ein Fluss der aus einem Gletscher entstanden ist. Um den Fluss haben sich Sandsteinklippen, Sandbänke und Höhlen gebildet. Hier kann man wunderbar wandern, Fahrrad fahren oder mit dem Bulli durch die dichten Wälder fahren. Im Herbst, als wir den Nationalpark besucht haben, war der Wald geprägt von roten, gelben und braunen Blättern. Eine Augenweide schlechthin.

 

 

Litauen

Berg der Kreuze

Der Berg der Kreuze befindet sich in der Nähe von Siauliai im Norden von Litauen. Am Wallfahrtsort tragen gläubige (und teilweise auch ungläubige) Katholiken aus dem In- und Ausland Kreuze auf den Berg. Kleine, grosse, einfache, verzierte, signierte. Ein wahrer Pilgerort. In der Sowjetzeit wurde die Sammlung immer wieder zerstört. Unser selbst gebasteltes Kreuz steht nun auch auf dem Berg der Kreuze. Und wir hoffen es bleibt lange da... 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0