· 

Mit dem VW T5 4x4 unterwegs in Albanien

Abenteuer Albanien
Abenteuer Albanien

Mit dem eigenen Camper nach Albanien. Mit unserem VW T5 4x4 sind wir in das für uns noch unbekannte Land gefahren und haben das Abenteuer gesucht. 

Frei von allen Vorurteilen haben wir uns auf Land und Leute eingelassen und wurden nicht enttäuscht. Im Gegenteil: Albanien hat uns fasziniert. Die Leute sind offen und sehr herzlich, auch wenn man sich teilweise mit Händen und Füssen (oder Google Translater) unterhalten muss. In Albanien findet man noch Abenteuer und Freiheit. Das wild campen ist offiziell erlaubt und 4x4-Pisten sind keine Seltenheit.

In diesem Blog berichten wir Euch über unsere Erfahrungen mit unserem VW Bus in Albanien. Unsere Lieblingsorte bzw. Routen findet Ihr in unserem YouTube-Video Top 10 Albanien

 

Wild campen ist in Albanien offiziell erlaubt
Anreise nach Albanien über die Balkanstaaten oder über Italien

Die Anreise

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, um mit dem eigenen Fahrzeug nach Albanien zu reisen. Entweder man fährt durch die Balkanstaaten Slowenien, Kroatien, Bosnien und Montenegro bis nach Albanien. Hier ist zu beachten, dass bei der Fahrt durch die Balkanstaaten auf den Autobahnen Mautgebühren anfallen. Es sei denn, man hat wie wir  genügend Zeit und kann die kostenpflichtigen Strassen umfahren.  Oder eine zweite Möglichkeit ist nach Italien zu fahren und von da mit der Fähren nach Albanien zu verschiffen. Da wir genügend Zeit hatten, sind wir gemütlich auf dem Landweg durch die Balkanstaaten nach Albanien gefahren.

 

 

Wild campen ist in Albanien offiziell erlaubt
Wild campen ist in Albanien offiziell erlaubt

Campingplätze vs. 'Wild' campen

In Albanien gibt es an der Küste und bei beliebten Touristenorten ein paar Campingplätze. Die Abdeckung ist allerdings nicht sehr gross. Albanien ist eines der letzten Länder in Europa, in denen 'wild' campen offiziell erlaubt ist (Stand 2021). Wir haben während unserem Aufenthalt in Albanien ausschliesslich wild gecampt und uns dabei immer sehr sicher gefühlt. Wir achten immer darauf, dass wir uns nicht in der Nähe eines Wohnhauses hin stellen und dass wir von der Strasse nicht ersichtlich sind. Wie überall auf der Welt sollte man auch in Albanien darauf verzichten, in grossen Städten 'wild' zu übernachten. Wir hatten nie Probleme, innerhalb kurzer Zeit einen geeigneten Platz zu finden.  

Wäschereien gibt es in Albanien in grösseren Städten
Wäschereien gibt es in Albanien in grösseren Städten

Wäsche waschen unterwegs

Unsere Wäsche waschen wir häufig von Hand. Natürlich mit biologisch abbaubarem Waschmittel, welches wir jeweils selber produzieren (Rezepte siehe www.smarticular.com). In Albanien gibt es in den grösseren, manchmal auch kleineren Städten Wäschereien. Wir haben über Google Maps in einer Kleinstadt eine Wäscherei gefunden. Verständigt haben wir uns mit Google Translater, hat einwandfrei funktoniert. Die Wäsche wurde innerhalb von ein paar Stunden gewaschen und der Preis lag bei rund 10 € für 2 Ladungen.

Ein wunderschöner wilder Platz in Albanien
Ein wunderschöner wilder Platz in Albanien

Frischwasser und Dumping

Entsorgungsstellen mit Frischwasser gibt es in Albanien nicht. Evtl. auf den Campingplätzen. Da wir keine Chemie in unserer Toilette verwenden und Nr. 1 von Nr. 2 trennen (wir haben eine Trockentrenntoilette), sind wir komfortabel unterwegs. Nr. 1 entsorgen wir in der öffentlichen Toilette oder wir düngen die Grünflächen von Albanien, so wie es die Rinder es tun, Nr. 2 entsorgen wir im Haushaltabfall oder wir graben im Wald ein tiefes Loch und verbrennen anschliessend das Papier. 

Trinkwasser aus einem Brunnen in Albanien
Trinkwasser aus einem Brunnen in Albanien

Das Trinkwasser

Das Wasser in Albanien ist sehr gut und trinkbar. Man findet fast in jedem Ort öffentliche Brunnen, an denen man Wasser auffüllen kann. Das Wasser schmeckt ausgezeichnet. Wir haben sogar darauf verzichtet, unser Trinkwasser zu filtern. Unsere Brauchwassertanks haben wir ebenfalls mit Brunnenwasser aufgefüllt und keine Chemie (Micropur) hinzugefügt. 

Trinkwasser filtern wir mit unserem MSR-Filter
Trinkwasser filtern wir mit unserem MSR-Filter

Auch aus den Flüssen oder Seen haben wir frisches Wasser getankt. Allerdings filtern wir das Wasser aus den Gewässern immer mit unserem MSR-Wasserfilter bevor wir es trinken. Wasser bekommt man selbstverständlich auch in Albanien in jedem kleinen Laden. Zwar gibt es in einigen Orten Abfalltrennung, doch wo dieser am Schluss landet wusste niemand so genau. Aus diesem Grund vermeiden wir es grundsätzlich, Wasser in Plastikflaschen zu kaufen.

Baden in der warmen Therme
Baden in der warmen Therme

Duschen

Es war bereits Herbst, als wir Albanien bereist haben. Manchmal war es etwas frisch, um draussen zu duschen. Wir sind Warmduscher und heizen unser Duschwasser vor dem Gebrauch mit unserem Boiler auf. So war das Duschen draussen ok. Öffentliche Duschen gibt es in Albanien kaum. Aber es gibt in Albanien Thermen, wie z.B. die Therme Benjë, wo wir ein (lau)warmes Bad geniessen konnten. 

Gemüsemarkt in Albanien
Gemüsemarkt in Albanien

Einkaufen

Grosse Supermärkte (z.B. Spar oder Conad) gibt es in Albanien nur in grossen Städten. Diese sind vergleichbar mit den Läden in Westeuropa. Ausserhalb der Grossstädte gibt es kleine bescheidene Läden oder Gemüsemärkte und Bazars. Man findet dort keine Regale mit 50 Sorten Joghurt oder Käse. Aber man kriegt alles für den täglichen Bedarf, was uns völlig ausgereicht hat.

Das Essen in Albanien ist sehr günstig und extrem lecker
Das Essen in Albanien ist sehr günstig und extrem lecker

Die Preise

Die offizielle Währung in Albanien ist LEK. Albanien ist eines der ärmsten Länder in Europa. Dementsprechend sind auch die Preise tiefer als in Westeuropa (Stand 2021). Ein ausgiebiges Essen mit Getränk kostet 10 - 15 € für zwei Personen und ist extrem lecker.

Hier einige Preisbeispiele:

  • 1 Kaffee: 1 €
  • 1 kg Kartoffeln: 0.70 € 
  • 1.5 Liter Wasser: 0.5 €
  • 1 Brot: 0.6 €
  • 0.5 L Bier (Einheimisch) : 0.8 € 
Strasse in die Bergdörfer von Albanien
Strasse in die Bergdörfer von Albanien

Die Strassen

In Albanien sind die Hauptverkehrsstrassen geteert und in gutem Zustand. Darüber hinaus gibt es ein paar geteerte Landstrassen, die teilweise in sehr gutem Zustand sind oder aber mit heftigen Schlaglöchern versehen sind. In den kleinen Dörfchen ist in der Regel nur die Hauptdurchgangsstrasse geteert. Die übrigen Strassen sind sandig und staubig. Die Zufahren zu den kleinen Bergdörfern sind selten geteert. 4x4-Pisten muss man in Albanien also nicht suchen. Da kommen wir Fans von 'Gravel Roads' voll auf unsere Kosten... 🙂.

 

In Albanien mit einer lokalen SIM-Karte surfen
In Albanien mit einer lokalen SIM-Karte surfen

Internet und Telefonie

In Albanien findet man in den Restaurant oft kostenloses Wlan. Die Verbindung ist aber meistens nicht die Beste. Wir haben in Shkodër in einem Vodafone-Shop für 1'500 LEK (ca. 12 €) eine Touristen-SIM-Karte gekauft. In diesem Preis waren 15 GB (+ 5GB für Videostreaming bei Youtube und Netflix) enthalten. Beim herunter laden der Vodafone-App haben wir nochmals 10 GB geschenkt bekommen. Wir hatten praktisch überall Empfang und konnten jederzeit auf das Internet zugreifen. Das Datenvolumen brachten wir in den 22 Tagen fast nicht durch...

 

Die Herzlichkeit der Albaner hat uns berührt
Die Herzlichkeit der Albaner hat uns berührt

Die Leute

Albanien ist eines der ärmsten Länder in Europa. Gastfreundschaft wird hier gross geschrieben. Auch wenn wir die einheimische Sprache nicht verstanden haben, spürten wir die Offenheit und Herzlichkeit der Albaner. Wir konnten uns mit Englisch, Deutsch, Spanisch oder Google Translater ganz gut durchschlagen. Gewundert hat uns, dass hier überdurchschnittlich viele Männer einen Mercedes fahren. Aber nicht nur neue. Auf dem Land ist der 'Benz' ein verlässlicher Partner wenn es z.B. darum geht, Kühe auf der Weide einzutreiben. Und wir dachten, das deutsche Auto wäre nur bei Albanern, welche im Ausland wohnen hoch im Kurs. 

 

Die Albaner kennen keinen religiösen Extremismus
Die Albaner kennen keinen religiösen Extremismus

Die Religion

Über 50 % der Albaner sind Moslems. 17 % sind orthodoxe oder katholische Christen. Die Ausübung der Religion ist aber bei den wenigsten Albanern ausgeprägt. So sieht man fast nur ältere Frauen mit Kopfbedeckung, wenn überhaupt. Die Albaner kennen keinen religiösen Extremismus. Die verschiedenen Religionen leben friedlich nebeneinander und interreligiöse Ehen sind an der Tagesordnung. Auch mit dem Verzicht auf Alkohol, wie man es von den Moslems gewohnt ist, nehmen sie es nicht so genau. Wir sind einmal falsch abgebogen und in einer Hauseinfahrt gelandet und wurden zur 'Begrüssung' auf einen Raki (Pflaumenschnaps) eingeladen. 

Mit unserem VW T5 4x4 durch Albanien
Mit unserem VW T5 4x4 durch Albanien

Natürlich konnten wir in den 22 Tagen nur einen Bruchteil von Albanien sehen. Insbesondere die Albanischen Alpen, die Gegend rund um Theth hätten wir gerne erkundigt. Doch der Regen war hartnäckig und so haben wir uns entschieden, den Besuch dieser Region auf ein anderes Mal zu verschieben. 

 

Unser Fazit: 

Wir sind begeistert von den unberührten Landschaften und den bezaubernden Menschen in Albanien. Ein weiteres wunderschönes Fleckchen Erde, das wir entdecken durften. Wo sonst kann man in Europa noch so problemlos wild campen und seinen 4x4 auskosten.  Wir sind begeistert 😀! 

 

 

Mit unserem 4x4 Bulli in Albanien
Mit unserem 4x4 Bulli in Albanien

Einen Wehrmutstropfen haben wir allerdings: der Abfall liegt in Albanien überall auf der Strasse und z.T. in den Flüssen. Das hat uns ein bisschen schockiert, obwohl wir schon viele Länder bereist haben und schon viel gesehen haben. 

 

Trotzdem: wir sind noch nicht fertig mit Albanien und werden bestimmt wieder zurückkehren. Vielleicht haben sie dann das Abfallkonzept besser im Griff 😀. 

Unsere Lieblingsorte bzw. Routen findet Ihr in unserem YouTube-Video Top 10 Albanien. Abonniert gleich unseren Kanal, damit Ihr kein Video von unserer Reise um die Welt mehr verpasst...



Kommentar schreiben

Kommentare: 0